Aktuelles

Das Bündnis stellt sich vor

Themen & Projekte

Termine

Downloads

Presse

Links

interner Bereich

 

PRESSE

Rheingau-Taunus-Kreis, 15. Februar 2010

Willkommensgruß an die neuen Erdenbürger
Landrat Burkard Albers überreicht das erste Begrüßungspaket für Neugeborene / „Jüngstes Kind“ des Lokalen Bündnisses für Familie im Rheingau-Taunus-Kreis

Tanja und Dennis Hormann aus Idstein halten das erste Begrüßungspaket für Neugeborene im Rheingau-Taunus-Kreis in ihren Händen. Deren Tochter Lina erblickte vor knapp einem Monat im Geburtshaus in Idstein das Licht der Welt und ließ die Übergabezeremonie ganz entspannt über sich ergehen. Das Begrüßungspaket, das Landrat Burkhard Albers übergab, ist „das jüngste Kind“ des Lokalen Bündnisses für Familie im Rheingau-Taunus-Kreis. Es enthält für die Eltern wichtige Tipps und  Ratschläge für die Zeit nach der Geburt sowie ein Schlabberlätzchen und den Familienwegweiser des Kreises und ist somit gleichzeitig „ein Willkommensgruß an den neuen Erdenbürger“, betonte der Landrat.

Albers dankte gleichzeitig den ehrenamtlichen Mitstreitern im Bündnis für Familie, die das Paket angeregt und umgesetzt haben. „Dank der vielen ehrenamtlichen Unterstützer im Bündnis werden viele neue Idee kreiert und dann auch realisiert, worüber ich sehr erfreut bin“, so der Landrat. Das Paket wurde in der Arbeitsgruppe von Vertretern des Caritasverbandes, des Diakonischen Werks, der Erziehungsinitiative Bad Schwalbach, des Fachdienstes Jugendhilfe, der Kita Sausewind, sowie von der Gleichstellungsbeauftragten und der Bürgerbeauftragte entwickelt. Das freiwillige Engagement der Ehrenamtlichen und Einrichtungen, wie das Geburtshaus in Idstein, trügen maßgeblich dazu bei, dass er sein Ziel auch weiterhin im Auge behalte: „Wir werden der familienfreundlichste Kreis in Deutschland!“

Und so zeigte sich Albers sehr Stolz, dass es das Geburtshaus gibt. „An den Krankenhäusern im Kreis fehlt es an Geburtshilfestationen, weshalb die Bedeutung dieser Einrichtung hier in Idstein weiter steigt,“ berichtete der Landrat, der großen Respekt vor der Leistung der Hebammen zeigte. „Das Haus ist einmalig für die Region.“

Wie Cora Luksch-Bura erläuterte, sind derzeit neun Hebammen im Geburtshaus tätig, das vor sieben Jahren gegründet wurde. Die Hebammen ermöglichen Frauen und ihren Partnern, die Geburt ihres Kindes eigenverantwortlich in einer vertrauten Atmosphäre zu erleben. Schon während der Schwangerschaft lernt die Frau die Hebammen des Geburtshauses kennen. Eine der Hebammen begleitet die Schwangere dann bis zur Geburt. Wenige Stunden nach der Geburt geht die Familie nach Hause und wird dort von ihrer Hebamme weiter betreut. Ein Angebot, das Tanja Hormann sehr lobte. Die Geburt sei – wie gewünscht – in Ruhe und einer harmonischen Atmosphäre abgelaufen. „So eine individuelle Betreuung hatten wir uns vorgestellt“, lobte die junge Mutter das große Engagement ihrer Hebamme Vivian Schmidt.

40 Geburten gibt es durchschnittlich pro Jahr im Geburtshaus in Idstein. „Derzeit ist der Betrieb der Einrichtung noch eine Gratwanderung, geht er Null auf Null auf“, so die Mitbegründerin der Einrichtung. Die beteiligten Hebammen leisteten viel ehrenamtliche Arbeit, um die Existenz der Einrichtung zu sichern. 20 Geburten mehr im Jahr könne das Geburtshaus problemlos bewältigen, ohne die besondere, einzigartige Atmosphäre zu zerstören. „Die Schwangeren und ihre Partner kommen aus der Umgebung von Idstein, aber auch aus dem Rheingau, aus Wiesbaden und den Vororten Frankfurts“, berichtete Cora Luksch-Bura.

Mit dem Begrüßungspaket unterstreicht der Kreis den hohen Stellenwert, den Kinder haben, und zeigt mit den Broschüren den Eltern, dass es kompetente Ansprechpartner für sie gibt, wenn Unterstützung gebraucht wird. Der Inhalt des Begrüßungspakets gibt Orientierungshilfe für die neue Lebenssituation mit Kind und weist durch den beigefügten Familienwegweiser des Kreises auf die Hilfsangebote für Familien im Rheingau-Taunus-Kreis hin. Das Begrüßungspaket für Neugeborene kann laut der Koordinatorin des Bündnisses für Familie im Rheingau-Taunus-Kreis, Dr. Karin Becker, über das Lokale Bündnis für Familie im Rheingau-Taunus-Kreis, c/o Lernende Netzwerk Region Rheingau-Taunus, Erich-Kästner-Str. 5, in 65232 Taunusstein, Telefon: 06128/9277-81 bestellt werden. Zudem soll es von den Kommunen im Kreis an junge Eltern verteilt werden. Zudem gibt es eine Anforderungskarte, die in den nächsten Tagen den Hebammen, Kinderärzten und Frauenärzten für ihre Klienten zugesandt wird.

Landrat Burkhard Albers überreicht den Eltern Tanja und Dennis Hormann das erste Begrüßungspaket für Neugeborene. Rechts Hebamme Vivian Schmidt mit der Tochter der Hormanns, Lina.


 

zurück

 

oben