Aktuelles

Das Bündnis stellt sich vor

Themen & Projekte

Termine

Downloads

Presse

Links

interner Bereich

 

PRESSE

Rheingau-Taunus-Kreis 16. Mai 2011

Steuerbüro Theresia Riedel ist der familienfreundlichste Betrieb im Rheingau-Taunus-Kreis 2011

Das Steuerbüro Theresia Riedel aus Rüdesheim am Rhein ist der „Familienfreundlichste Betrieb im Rheingau-Taunus-Kreis 2011“. Den Preis konnte Steuerberaterin Theresia Riedel während des Familienfestes 2011 in Idstein aus den Händen von Landrat Burkhard Albers und Silke Beier, Geschäftsstellenleiterin Rheingau-Taunus der Agentur für Arbeit Wiesbaden, entgegen nehmen. Die Plätze 2 und 3 gingen an die Sektmanufaktur Schloss Vaux AG in Eltville am Rhein und das Friseurgeschäft H-Werk 136 in Taunusstein.

Die Mitglieder der Arbeitsgruppe Vereinbarkeit von Familie und Beruf im Lokalen Bündnis für Familie im Rheingau-Taunus-Kreis, Rita Czymai, Achim Staab und Beate Sudheimer, hatten gemeinsam eine Auswertung der eingegangenen Vorschläge für den Wettbewerb vorgenommen.
Über die in der Ausschreibung gestellten Fragen hinaus wurden weitere Kriterien gebildet wie etwa der  Anteil der versicherungspflichtigen Beschäftigungsverhältnisse im Vergleich zu 400 Euro Jobs, flexible Arbeitszeiten, die sowohl den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern als auch den Betrieben nutzen, und Familien unterstützende Maßnahmen. Danach wurden die Betriebe besucht und zusätzliche Fragen gestellt. Nach eingehender Beratung kam die Jury zu folgendem Ergebnis:

Der erste Preis geht an das Steuerbüro Theresia Riedel in Rüdesheim am Rhein. Die Kanzlei, die Theresia Riedel nach ihrer Ernennung zur Steuerberaterin im Jahr 1993 übernommen hat, befindet sich in schöner Lage in Rüdesheim am Rhein am Ortsrand des Stadtteiles Eibingen. Das Büro ist modern und effektiv eingerichtet. Die Kanzlei erbringt umfangreiche Serviceleistungen, die viel Einsatz von jedem Einzelnen erfordern. Durch die fachliche Kompetenz, Seriosität und Erfahrung hat sich die Kanzlei das Vertrauen zahlreicher mittelständischer Unternehmen im Rheingau erarbeitet. Auch die Zukunft der Kanzlei und die bisherige familiäre Philosophie sind gesichert, denn die Tochter von Theresia Riedel, Andrea Marocke, wurde im März zur Steuerberaterin bestellt und sichert somit die Nachfolge. Dadurch werden den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern verlässliche Zukunftsperspektiven geboten. Weiter- und Fortbildung spielen neben einer hohen Servicebereitschaft eine große Rolle und werden von der Inhaberin unterstützt. Flexible Tages- und Wochenarbeitszeiten sind ebenso selbstverständlich wie individuelle Teilzeitmodelle. Mitarbeiterinnen mit schulpflichtigen Kindern haben die Möglichkeit in den Schulferien vom home-office aus zu arbeiten. Zur finanziellen Entlastung übernimmt Theresa Riedel momentan für zwei Kinder die Kindergartenbeiträge. Ab einer Betriebszugehörigkeit von drei Jahren wird eine Rentenversicherung erheblich finanziell unterstützt.
Das Steuerbüro Theresia Riedel wird das Preisgeld im Wert von 3.000 Euro für eine Spende an den Kindergarten, Gutscheine für haushaltsnahe Dienstleistungen sowie Fortbildungen und einen Betriebsausflug verwenden.

Der zweite Preis geht an die Sektmanufaktur Schloss Vaux AG in Eltville am Rhein. In Berlin gegründet hat die Manufaktur seit Anfang der 1900er Jahre ihren Sitz in der Rosenstadt Eltville am Rhein und ist auf die Versektung von Rheingauer Spitzenweinen spezialisiert. Im Jahr 1986 wandeln die Gesellschafter die Sektkellerei in eine Aktiengesellschaft mit rund 60 Aktionären um, die seit 1998 von Nikolaus Graf von Plettenberg geführt wird.
Schloss Vaux beschäftigt 14 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, davon 7 Frauen. Individuelle Teilzeitmodelle zwischen 12 und 30 Stunden wöchentlich können genauso gewählt werden wie die Einrichtung eines Telearbeitsplatzes. Im Rahmen der Elternförderung werden besonders bei der Urlaubsplanung und bei familiären Verpflichtungen die Bedürfnisse von Familien vorrangig berücksichtigt. Um das Gemeinschaftsgefühl in der Sektmanufaktur zu stärken, findet einmal im Monat ein gemeinsames Mittagessen der Belegschaft statt. Hierdurch wird die Verbindung von Produktion und Verwaltung gefördert. Betriebsausflüge und Weihnachtsfeiern stehen immer unter einem kulturellen oder mit der Heimat verbundenen Motto und tragen – genau wie die beliebten Kurzausflüge ins europäische Ausland - zu einem starken Solidaritätsgefühl bei.

Das Preisgeld in Höhe von 2.000 Euro wurde Clementine Perlitt, Leiterin Marketing, Public Relations und Projektmanagement, von Landrat Burkhard Albers und Achim Staab, Referent für Wirtschaftsförderung im Rheingau-Taunus-Kreis, überreicht. Die Prämie wird für einen Auslandsausflug mit Übernachtung, Fort- und Weiterbildung sowie Gutscheine für haushaltsnahe Dienstleistungen verwendet.

Der dritte Preis im Wettbewerb „Familienfreundlichster Betrieb“ geht an das Friseurgeschäft H-Werk 136 in Taunusstein. Das seit 10 Jahren bestehende Friseurgeschäft H-Werk 136 in Taunusstein-Hahn wird von Angelo DiMichele und Rosel Faulhaber geführt. Die Firma unterstützt Teilzeitausbildung und entlastet fünf Mitarbeiterinnen und zwei Mitarbeiter bei der Vereinbarkeit von Beruf und Familie. Dies wird durch flexible Arbeitenzeiten und unterschiedliche Teilzeitarbeitsmodelle ermöglicht. Neben betrieblicher Altersversorgung und Fortbildungsmöglichkeiten soll perspektivisch eine weitere Mitarbeiterin auf 400-Euro-Basis eingestellt werden. Familienfreundlichkeit wird auch gegenüber der Kundschaft groß geschrieben. Neben einer Spielecke im Salon und serviceorientierten Öffnungszeiten zwischen 10 und 20 Uhr durchgehend von montags bis samstags werden zusätzlich Hausbesuche angeboten.

Das Preisgeld in Höhe von 1.000 Euro überreichten Landrat Albers und Rita Czymai, Gleichstellungsbeauftragte des Rheingau-Taunus-Kreises an die beiden Inhaber. Es wird für den Ausbau der Kinderspielecke, Fort- und Weiterbildung sowie gemeinsame Freizeitangebote verwendet.

„Wenn Betriebe familienfreundliche Bedingungen schaffen, werden sie auch qualifiziertes Personal finden“, so Landrat Albers abschließend.

 

zurück

 

oben